PTS Bregenz
Bundessieger 2012: PTS Bregenz

 

Bregenz gewinnt Polycup

Leibnitz und das Römerstadion in Wagna waren heuer Schauplatz der Bundesmeisterschaft Fußball der Polytechnischen Schulen. Die neun Landesmeister und die PTS Leibnitz, das Team von den großartigen Organisatoren um den steirischen Landesreferenten Luis Tieber, genossen bei prächtigem Sommerwetter die Einladung des BMUKK - Abteilung Schulsport und des Landesjugendreferates  Steiermark (FA VI A beim Amt der Steiermärkischen Landesregierung) in die Südsteiermark.

Als Unterkunft diente das JUFA Leibnitz am Stadtrand der Bezirksstadt, aber nur wenige Minuten vom Stadtzentrum entfernt. Mit einer schwungvollen Eröffnungs-Zeremonie, moderiert vom ISF TK- Mitglied Franz Hartinger, startete im Leibnitzer Kulturzentrum das offizielle Programm: Gelungene Präsentationen,  schwungvoll vorgetragene Vorführungen der Cheerleaders aus Leibnitz und Krems, die mitreisende Musik von Werner Scheucher & Band und letztendlich die Eröffnung durch die steirische Bildungslandesrätin Mag. Elisabeth Großmann bildeten ein erstes Highlight bei dieser Veranstaltung.

Bei den Vorrundenspielen am Donnerstag, zeigten in der Gruppe A Bregenz, Salzburg und Eisenstadt sowie Wien XV, Wels die Leibnitz in der B-Gruppe ihr Können und ihre Spielstärke, wobei die von Luis Tieber und Richard Riedl betreuten Leibnitz glücklos (sieben Punkte, nur einen Punkt hinter Krems) den Einzug ins Semifinale verfehlten.

Guten Fußball brachte auch der Finaltag. Geprägt von starken Leistungen der steirischen Schiedsrichter, angeführt von Ex-FIFA Schiri und UEFA-Beobachter Stefan Meßner, spieleten die Burschen aus allen Teams groß auf.

Ergebnisse der Platzierungsspiele:

Spiel um Platz neun:      PTS Althofen (K)  -  PTS Kufstein (T)  3:1 (2:1)

Spiel um Platz sieben:   PTS Straden-Mureck (ST) – PTS Krems 6:0 (3:0)

Spiel um Platz fünf:        PTS Eisenstadt  -  PTS Leibnitz 0:0 (0:0) 3:2 nach Elfmeterschießen.

Kreuzspiele:

PTS Bregenz  –   PTS Wels 3:1 (2:1)

PTS/FMS Wien XV  –  PTS Salzburg 2:0 (0:0).

Im Spiel um Platz drei besiegten die Burschen der PTS Wels das Team der PTS Salzburg überraschend hoch mit 6:0 (3:0).

Im Finale selbst war geprägt von enormer Einsatzfreude und großem Kampfgeist. Zwingende Torchancen waren allerdings Mangelware. Erst knapp vor Spielende fiel die Entscheidung zu Gunsten der Bregenzer.  Nach  einer Soloaktion erzielte Lukas Gutweniger das Goldtor für die Bregenzer.

Die PTS Bregenz holte damit nach 2003 und 2006 schon zum Drittenmal den Bundesmeistertitel ins Ländle.